Sesamkekse / sesame cookies

Filed under Food by

—english version below—

Manchmal braucht man trotz Zuckerentzug etwas Süsses. Dazu sind diese wunderbaren vollwertigen Kekse gut geeignet:

Zutaten für ca. 10 Stück:

  • 30g Sesam
  • 40g Walnüsse
  • 100g Dinkelflocken
  • 1 – 2 Kardamomkapseln
  • 80g Butter
  • 20g Sonnenblumenöl
  • 70g Honig
  1. Die Walnüsse kleinhacken und mit dem Sesam, den Dinkelflocken und den kleinen schwarzen Körnern der Kardamomkapseln vermischen.
  2. Die Butter, das Öl und den Honig kurz aufkochen, danach ca. 5 min. köcheln lassen.
  3. Nun die Dinkelflockenmischung dazugeben, gut verrühren und in bereitgestellte Muffinformen füllen.
  4. Abkühlen lassen und im Kühlschrank aushärten lassen.

Neues von der Zuckerfront:
Am Wochenende war ich ja in St. Moritz – da gab es dann doch das ein oder andere Süsse. Dafür habe ich mich am Montag wieder brav an den Plan gehalten. Der Tipp von Torsten, sich bei Heisshunger eine Landschaft vorzustellen wirkt hervorragend – ich habe während der gesamten Zeit nicht mehr mit Heisshungeranfällen gekämpft.
Falls dies jemandem noch zu wenig ist, gibt es auf der Seite Sweet Station ein paar Fotos, die definitiv jeglichen Süsshunger verschwinden lassen sollten ;-)

sesame cookies

sesame cookies

Even if you don’t eat sugar you need something sweet from time to time. In this case these wholefood cookies are perfect:

Ingredients for 10 pieces:

  • 30g sesame
  • 40g whale nuts
  • 100g spelt flakes
  • 1 – 2 cardamome capsules
  • 90g butter
  • 20g sunflower oil
  • 10g honey
  1. Chop the whale nuts and mix them together with the sesame, the spelt flakes and the black seeds inside the cardamom capsules.
  2. Bring the butter, oil and the honey to boil and let everything cook for 5 minutes.
  3. Add the spelt flakes mixture, mix together and fill in muffin cases.
  4. Let them cool down and put them in the fridge to become hard.

Sugar news:
This weekend I have been in St. Moritz – there I could not resist to eat one or two sweet things. In order to balance that out I ate no sugar on Monday. Torsten gave me a link to a website where it’s written that your sugar cravings would disappear if you imagine a very detailed panorama. That worked really well – I had no cravings at all.
If you still love sugar you could watch the pictures on the website Sweet Station – I am sure you won’t eat candies for the next hours ;-)

4 responses so far

4 Responses to “Sesamkekse / sesame cookies”

  1. Melli sagt:

    …und wieder läuft mir das wasser im munde zusammen…

  2. boar – was sind denn das für kekse? da enthält einer ja 10 g reines fett (das in den körnern/nüssen nicht mitgerechnet) und 7 g reinen zucker. jajaja … du glaubst zwar, so kannst du das zuckerradar austricksen, aber da fallen WIR doch nicht drauf rein ;)

    ich wette morgen machst du für den blog “zuckerwatte mit zuckerglasur und karamelherz” und nach den fotos “entsorgst” du das und berichtest dann, dass du keinen heißhunger auf süßes mehr hattest … jajaja! :D

    achso … so gern ich natürlich verlinkt werde, die info gabs nicht bei mir auf der seite, sondern bei wissenschaft.de: http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/311121.html

    und da fällt mir auf: eigentlich hattest du dir ja vorgenommen eine woche lang keine schokolade mehr zu essen … von zucker war da nicht die rede. wie schnell sowas doch durcheinander gebracht wird … :O

    • admin sagt:

      Nenene, ich zitiere mich mal selbst:
      “Nun möchte ich diese Versuche etwas intensivieren und die nächste Woche komplett ohne Süsses auskommen. Fruchtzucker und Honig sind dabei erlaubt.”
      Das mit dem Schokolade stand nur im Titel – wenn ich nur keine Schokolade essen dürfte, dann wäre das ja kein Problem – es gibt ja noch Lebkuchen und Cremeschnitten und Sahnetorten :-D
      Die Kekse sind gesund (wenn auch nicht fettarm – aber ich halte sowieso nichts von fettreduzierter Ernährung – aber das in einem anderen Post), da sie keinen Industriezucker, kein Weissmehl, keine E-Nummern ;-) enthalten und dafür das gesunde Fett der Nüsse etc. :-) Abnehmen kann man damit natürlich nicht, aber das habe ich ja auch gar nicht vor :-)

  3. nagut … lassen wir das mal als rausrede gelten ;)

    aber ich glaube, die kekse kann man schon essen, wenn man abnehmen will, halt nur nicht soviel auf einmal ;)

    auch wenn die etwas klebrig rüberkommen, so kommt das rezept mal auf die liste der sachen, die ich ausprobieren will :)