Keine Zeit, keine Zeit… / No time, no time…

Filed under Allgemein,Food by

—english version below—

Manchen Menschen scheint die Zeit nie knapp zu werden. Die arbeiten tagsüber, kümmern sich abends um den Haushalt und schauen dann noch einige Stunden fern oder lesen ein Buch. Auf eine Art beneide ich diese Personen – habe ich doch immer das Gefühl, hin- und herzuhetzen und dabei doch nicht mal die Hälfte meiner Aufgaben zu schaffen. Andererseits möchte ich auch keine dieser Tätigkeiten missen und bin froh, dass ich so ein abwechslungsreiches Leben geniessen darf :-)

Falls sich der ein oder andere fragt, was ich denn alles zu tun habe – hier eine Aufstellung eines typischen Tages:

  • 7h Schlaf
  • 1h Frühstück, erste Mails beantworten, Duschen, gemütlich aufwachen
  • 11h Arbeit inklusive Hin- und Rückfahrt
  • 2h Lernen
  • 2h Sport inklusive Duschen, Hinfahrt, Rückfahrt etc.
  • 1h Blog schreiben inklusive fotografieren, Bilder bearbeiten etc.
  • 1h Mails beantworten und die Online-Kontakte pflegen
  • Minimum 1h die Realkontakte pflegen
  • 30 min. Kreative Tätigkeiten (schreiben, zeichnen…)
  • 45 min. Kochen inklusive Essen
  • 30 min. durchschnittlich die Wohnung aufräumen, Einkäufe erledigen, Wäsche waschen…
  • Ca. 30 min. meine 200 Blogs im Feedreader durchgehen
  • Ca. 2h Fotos/ Aufträge bearbeiten
  • Und je nach übrig gebliebener Zeit wandern, Spaziergänge in der Natur, Meditation, bräunen, Kleider selbst nähen oder umnähen, mich um meine Steinsammlung kümmern, fotografieren…

Ich war nie schlecht in Mathematik – aber dennoch habe ich noch keine passende Formel gefunden, um diese Tätigkeiten zu 24h zusammenzufassen ;-) Gleichzeitig zu kochen und zu zeichnen oder Blogs zu lesen und zu fotografieren funktioniert einerseits nicht und ist andererseits auch nicht mehr der Sinn der Sache. Schlussendlich sind es ja selbstgewählte Tätigkeiten, welche ich sehr gerne mache und bei welchen ich mich daher auch nicht gestresst fühlen möchte. Leider müssen daher einige Positionen immer wieder mal kürzer treten – momentan leidet der Blog ein bisschen…

Trotzdem möchte ich euch einen absolut hitverdächtigen Salat vorstellen, welchen ich auf Kitchen Wench gefunden habe. Meine Version für eine Person:

Zutaten:

  • 1 kleiner Kopfsalat
  • 1 Süsskartoffel
  • 2 Tomaten
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer
  • 1.5 Teelöffel Honig
  • 1 Teelöffel Rotweinessig
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  1. Den Ofen auf 200° erhitzen. Nun die Süsskartoffel in Scheiben schneiden und die Tomaten vierteln.
  2. Die Tomaten und die Süsskartoffel auf einem Backpapier auf ein Blech legen. Leicht mit Öl bepinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Für ca. 20 min. bei Umluft backen – resp. so lange bis die Kartoffeln weich sind.
  3. In der Zwischenzeit den Salat waschen und auf einem Teller drapieren.
  4. Für die Sauce den Honig, den Rotweinessig und das Olivenöl gut mischen.
  5. Alles zusammenfügen und geniessen.
Salat

Salat

Some people seem to have always enough time. They work during the day, do the housekeeping and then enjoy the evening while watching television or reading a book. Somehow I am a little bit jealous of them – I am always running from one place to another but I never get all my things done. On the other side I am very happy that I am able to enjoy such an interesting and varied life :-)

If you are wondering what I am doing all day long, this list is for you:

  • 7h sleeping
  • 1h showering, eating breakfast, enjoying the morning, doing my hairs…
  • 11h at work – inclusive traveling
  • 2h learning
  • 2h sport inclusive showering and traveling
  • 1h writing new blog posts, taking pictures, editing them
  • 1h answering all the emails and take care of my online contacts
  • Minimum 1h to take care of my real life contacts
  • 30 min being creative (drawing, writing)
  • 45 min. cooking and eating
  • 30 min. average for cleaning the apartment,  groceries, the laundry…
  • ca. 30 min. reading through the 200 blogs in my feedreader
  • editing pictures for approx. 2h
  • And if there is still some time left I love to hike, go out for walks in nature, meditate, tanning, sew clothes, take care of my stone collection, take pictures…

I have never been bad at maths – however I have not been able to find a form that sums up those hours  to 24 hours ;-) To cook and to draw at the same time or to read blogs and to take pictures at the same time is not working on one side – on the other side I love all those tasks and I don’t want to be stressed while doing them. Therefore I have to cut out some of them from time to time – at the moment my blog is suffering a little bit…

Anyway I want to present you an amazing salad that I found on Kitchen Wench. My version for 1 person is:

Ingredients:

  • 1 small lettuce
  • 1 sweet potato
  • 2 tomatoes
  • Olive oil, salt, pepper
  • 1 tbsp red wine vinegar
  • 1 tbsp olive oil
  • 1.5 tbsp honey
  1. Heat the ofen to 200°C. Cut the potato and the tomato into slices.
  2. Put the tomato and the sweet potato on a baking tray. Sprinkle some olive oil over them and add salt and pepper. Let it bake for approx. 20 min. – or just as long as the potatoes need to become soft.
  3. In the meantime wash and cut the salad and put it on a plate.
  4. Mix the olive oil, the vinegar and the honey together as a dressing.
  5. Mix everything together and enjoy.

5 responses so far

5 Responses to “Keine Zeit, keine Zeit… / No time, no time…”

  1. Anne sagt:

    Naja, wenn ich ehrlich bin – nachdem ich so deinen Tagesablauf gelesen habe – ich glaube, du stehst sicher nicht auf der falschen Seite :-) Das liest sich doch alles recht gut, oder??

    Was deine Gedanken bezüglich den überwiegenden Rest der Menschheit anbetrifft – ich frage mich manchmal auch, wie die des schaffen alles unter einen Hut zu bringen. In der Regel komme ich persönlich mir manchmal etwas leistungsschwach vor.

    g Anne

  2. GZi sagt:

    Ich schaffe es auch nicht und renne der Zeit hinterher… manchmal gelingt es mir, alles abzuarbeiten und gerade vor zu sein. Dann nehme ich mir fest vor, dass es so bleibt. Kommt dann ein größerer Auftrag oder fahre ich mal 4 Tage in Urlaub, kommt überraschend Verwandtenbesuch, der betüddelt werden möchte, bleibt dies oder jenes liegen und schon dreht sich das Karrussell wieder in affenartiger Geschwindigkeit…
    Den Salat werde ich mal ausprobieren!

  3. Dein Programm kommt mir irgendwie bekannt vor ;) Ich bringe auch nicht alles was ich möchte in die 24 h. Aber ich finde das gut so. Ich bin ja schon in Rente :) und frage mich oft, wie ich früher Zeit hatte zum Arbeiten :)
    Ich wünsche dir immer gutes Gelingen.
    LG Esther

  4. Wenn ich mir deinen Tagesablauf ansehe, liebe Ariana, fallen mir zwei Dinge auf:

    Wenn du dir deine Internet-Informationen- und Kontakte ersparst, hast du mindestens 90′ den Tag mehr übrig – wenn nicht sogar mehr
    Deine Arbeit nimmt zu viel Zeit in Anspruch – eventuell ist die Transferzeit zu hoch? Bei 11 Stunden Arbeit pro Tag kommst du natürlich zu wenig nebenbei. Die Leute, die du manchmal beneidest investieren wahrscheinlich keine 11 Stunden.

    Priorisieren ist das Stichwort.

  5. admin sagt:

    Vielen Dank für eure Kommentare :-)

    @Anne
    Ich glaube nicht, dass es eine falsche “Seite” gibt – mir gefällt mein Leben soweit eigentlich sehr gut :-) Anderen Leuten wird ihr Leben hoffentlich auch gefallen ;-) Das mit dem “sich leistungsschwach fühlen” kenne ich jedoch nur zu gut.
    @GZI
    Und, hast Du den Salat mittlerweile ausprobiert?
    Ja, manchmal hatte man einen zusätzlichen Tag Zeit und es gelingt einem dann tatsächlich alles zu erledigen – aber kurze Zeit später steht man wieder am Anfang :-)
    @Escara
    *lach* Ja – ich glaube die Zeit füllt sich immer einfach auf – unabhängig davon, wie viel man zur Verfügung hat.
    @Simon
    Na ja – die Aufgaben sind ja keine “Todos” in dem Sinne – es sind alles Dinge, die ich gerne mache. Daher wäre es auch schade, etwas davon zu reduzieren, gerade wenn es sich um Menschn handelt.
    Die Arbeit kann ich kaum reduzieren ;-) Da hätten meine Arbeitgeber keine Freude ;-)

    glg
    Ariana