Ananascurry

Filed under Food by

Dieses leckere Curry habe ich letzte Woche zubereitet. Wenn ich schon plane, mich gesünder zu ernähren, dann muss dies auch direkt umgesetzt werden :-)

Ananascurry

Ananascurry

Zutaten für 2 Personen:

  • 200g Pouletbrust
  • 4 Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 kleine Dose Ananas
  • Currypulver, Salz, Pfeffer, Öl
  1. Die Zwiebel, die Tomaten und das Poulet kleinschneiden.
  2. Die Zwiebel in etwas Öl anbraten, nach 2 min. die Tomaten und das Currypulver dazugeben. Ich habe zwei gestrichene Esslöffel verwendet – je nach persönlichem Schärfeempfinden, kann man natürlich auch mehr oder weniger hinzugeben.
  3. Nach 2 Minuten das Poulet dazugeben und es ca. 5 min. anbraten. Die Kokosmilch hinzufügen.
  4. Alles für weitere 5 – 10 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Ananas kleinschneiden und gegen Ende ebenfalls dazugeben.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zeiten sind lediglich Richtzeiten. Mein Gasherd hat mich nämlich nach den ersten 5 Minuten im Stich gelassen – besser gesagt, mich mit lautem Knallen und Funken halb zu Tode erschreckt. Die nächsten Schritte habe ich also mit grosser Entfernung zum Herd und kleineren Pausen zwischen jedem Schritt durchgeführt ;-)

Ananascurry

Ananascurry

8 responses so far

8 Responses to “Ananascurry”

  1. Rewolve44 sagt:

    Das hört sich sehr lecker an und nach den Fotos sieht es auch lecker aus.
    Und ich hoffe dein Herd funktioniert wieder einwandfrei.

    Lg,
    Rewolve44

  2. Hui – Kochen mit Knalleffekt :-D

    Das Rezept klingt gut. Ich liebe Currys – sie sind auch sehr einfach. Ich brate meist Zwiebel in Butterfett an, gebe dann die Gewürze und das Gemüse zu und brate das Fleisch seperat an. Dann gieße ich das ganze mit purer Sahne auf und lasse es reduzieren, sodass der Geschmack in das Gemüse und Fleisch wandert.

    Dazu am besten Reis :)

    Schlüsselzutaten: Butterfett und Sahne. Das macht den Unterschied. Kokosmilch finde ich zwar sehr lecker, ist aber immer noch kein Vergleich zur zarten Süße des konzentrierten Milchfetts.

  3. Julia sagt:

    Oh, das hört sich ja wirklich lecker an. Ich glaube das probiere ich auch mal aus!!
    Mein Freund ist zwar kein Reisfan, aber dafür liebt er Ananas :-)
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Und Grüße zum Wochenende,
    Julia

  4. GZi sagt:

    Das rezept nehme ich mir doch auch gleich mal mit – das klingt superlecker! Allerdings beansprucht mein Liebster allein für sich gleich mal 250g Putenbrust ;-)

  5. Paleica sagt:

    oh wie LECKER! das will ich! jetzt! SOFORT!

  6. Auge24.eu sagt:

    Was ist bloß los? Da lande ich per Zufall auf diese Seite, die mir wirklich gut gefällt. Und seit September tut sich nichts? Kreative Pause?

    • admin sagt:

      Vielen lieben Dank für das Kompliment – ich bin tatsächlich momentan an einer Art kreativen Pause ;-) Ab Januar geht es wieder weiter :-)

  7. Philipp sagt:

    Rezept entdeckt und auch gleich ausprobiert.

    Schmeckt hervorragend!

    und irgendwie bin ich froh das ich keinen Gasherd habe…